Ab 40 nimmt der Stoffwechsel ab —
und das Gewicht
nimmt zu.

Und zwar ca. 1 kg pro Jahr! Aber das ist ein ganz natürlicher Prozess, der eigentlich schon mit dem 30. Lebensjahr beginnt. Ab dann verlieren wir jedes Jahr ca. ein Prozent an Muskelmasse. Ab 40 verlangsamt sich dann zusätzlich der Stoffwechsel und stellt den Organismus auf den Erhalt der Körpermasse um.

Gleichzeitig sinkt speziell bei Frauen der Östrogenspiegel und begünstigt dadurch die Fetteinlagerung. Eine der interessantesten Pflanzen zur Aktivierung des Stoffwechsels, ist die Momordica charantia, auch durch die blutzuckerregulierende Wirkung.

Wissenschaftlich nachgewiesen in ihrer Wirkung bei Diabetes, wird sie seit vielen Jahren auch von Menschen, die etwas mit Ihrem Gewicht tun müssen, aufgrund ihres vielfältigen Wirkspektrums geschätzt: Die Bittergurke oder Bittermelone wie sie bei uns heißt, hat aber nicht nur speziell positive Wirkung auf den Stoffwechsel, sondern auch auf die Fettverdauung.

charantea, der Stoffwechseltee:
Hilft Ihnen, Ihr Gewicht zu halten.





Ein hoher Blutzuckerspiegel führt zu einer starken Insulinausschüttung und infolge dessen zu einem starken Absinken des Blutzuckers, wodurch man schneller wieder Hunger bekommt.
Ein Fakt, der bei vielen Abnehmen Tipps zu wenig berücksichtigt wird.



Diese Spirale ist nur durch aktives Eingreifen zu stoppen.





Durch Ernährungsumstellung und mehr Bewegung. Zusätzlich kann man mit charantea den Stoffwechsel optimieren und aktiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und die Fettverdauung nehmen. Mit der Nahrung nimmt man verschiedene Arten von Kohlenhydraten auf. Kohlenhydrate, die sehr schnell gespalten und vom Körper verarbeitet werden (z.B. alle Weißmehlprodukte) und Kohlenhydrate, wo dieser Prozess aufgrund ihres komplexeren Aufbaus länger dauert (z.B. Vollkornprodukte).

Der Glykämischen Index (GI) teilt diese Kohlenhydrate in eine Skala zwischen 0 und 100 ein. Je höher die Zahl, desto schneller geht der Zucker ins Blut und desto schneller und stärker steigt der Blutzucker an. Insulin ist ein "Speicherhormon", d.h. der Zucker im Blut (aber auch Fette etc.!!!) werden in Muskulatur (oder Fettzellen) gespeichert.

Aus diesem Grund sollte man darauf achten, den Blutzuckerspiegel möglichst konstant zu halten. Allerdings müssen Nicht-Diabetiker nicht permanent ihren Blutzucker-Spiegel messen. Es reicht auf die Ernährung zu achten.


charantea ist nicht für Schwangere
und Kleinkinder geeignet!
© DALASA GmbH 2015